Caffe ist in der Schweiz sehr beliebt

Caffe ist die italienische Bezeichnung für Kaffee, wo ja sehr viel Wert auf die Qualität der Caffee Spezialitäten Wert gelegt wird. Doch auch in der Schweiz gehört der Caffe zu den Lieblingsgetränken. Statistiken zufolge trinkt der Schweizer Durchschnittsbürger, nicht nur in in Orten wie Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz, drei Tassen am Tag. Die Zahl der Kreationen an Caffe die mittlerweile in der Bar, in der Caffe Bar oder sogar in der Cocktailbar angeboten werden, wird immer grösser. Doch der Schweizer Caffe, der Schümli Caffe ist immer noch der beliebteste. Was den Konsum von Caffe betrifft, spielt die Schweiz ganz oben mit. So konsumiert der Schweizer im Durchschnitt pro Jahr rund 7,5 Kilogramm an Caffe und steht damit weltweit eine bedeutende Rolle. Ausser in den skandinavischen Ländern wird nirgendwo mehr Caffe getrunken als hier bei uns.

Caffe mit kräftigem Aroma und feiner Säure

Der Schümli Caffe, meist auch Caffe Crema genannt, ist ein Caffe, der durch sein kräftiges Aroma und seine feine Säure besticht. Doch wie gelingt er so, damit er auch als ein perfekter Kaffee bezeichnet werden kann? Zunächst einmal spielt bei diesem Caffe die Auswahl der Bohnen eine ganz wichtige Rolle. In der Regel ist es so, dass hier bei diesem typischen Schweizer Caffe die edlen Arabica-Bohnen in der Mischung überwiegen. Die Bohnen der Robusta-Pflanze werden hingegen weniger verwendet. Der echte Geniesser, nicht nur in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz, bevorzugt für seinen Caffe eine Mischung aus Kaffeebohnen, die in Brasilien und Kolumbien angebaut werden.

Für den Caffe spielt die Röstung eine zentrale Rolle

Perfekter Kaffee, auch der Caffe Crema kann nur dann gelingen, wenn auch die Röstung der Kaffeebohnen entsprechend ist. Sie muss mindestens drei verschiedene Stufen, hell, dunkel, mittel, vereinen und die Röstung findet in der traditionellen Schweizer Trommelröstung statt. Das bedeutet, dass die Kaffeebohnen für den Caffe langsam und vor allem bei niedrigen Temperaturen geröstet werden. Nur so kann auch dieses besondere Aromaprofil entstehen und zu diesem trägt auch noch der geringe Anteil an Bitterstoffen bei. Man kann auch sagen, dass für Caffe Crema oder wer es lieber mag, den Schümli Caffe eine helle Espressoröstung verwendet wird. Mit diesem einzigartigen Geschmackserlebnis kann man dann auch, beispielsweise in der Caffe Bar in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz, dafür sorgen, dass perfekter Kaffee serviert wird.

So wird der Schweizer Caffe zubereitet

Auch bei der Zubereitung für den Schümli Caffe oder Caffe Crema muss einiges beachtet werden. Pro Portion sollten etwa 7 bis 8 Gramm Kaffeepulver verwendet werden. Jetzt ist es aber so, dass in der Nutzung beispielsweise in der Caffe Bar oder in einer anderen Bar in der Regel ein Vollautomat verwendet wird. Aber natürlich will man ja auch im privaten Haushalt wie etwa in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz, einen perfekten Caffe trinken. Damit dies möglich ist, gibt es die Kolbenkaffeemaschine. Zumindest hat diese Maschine so etwa in den 1980er Jahren ihren Siegeszug in der Schweiz angetreten. Sie brauchte man einfach, um den perfekten Kolbenkaffee, wie Caffe Crema auch noch genannt wird, zubereiten zu können. Dieser Caffe wird vor allem in der deutschsprachigen Schweiz getrunken. Im Westen der Schweiz, dort wo französisch gesprochen wird, nimmt man für den Caffe eher die dunklen Röstungen, Naja und im Tessin, wenn wundert es, wird Caffe so getrunken, wie ihn auch die Italiener am liebsten mögen, nämlich als Espresso.