Warum ist Glace essen so beliebt?

Glace essen ist nicht nur ein erfrischender Genuss im Sommer, sondern das ganze Jahr über. Deshalb können nur wenige dem Glace essen widerstehen und die Köstlichkeit wird das ganze Jahr über in der Caffe Bar, beispielsweise in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz, angeboten. Glace essen steht nicht nur bei Kindern hoch im Kurs, sondern ist beliebt bei alt und jung. Glace essen in der Waffel oder einen köstlichen Becher mit Früchten, Glace essen ist auf vielfältige Art und Weise möglich.

Beim Glace essen darf man nicht auf die Kalorien achten

Beim Glace essen darf man nicht auf die Kalorien achten und Glace gehört sicher nicht auf einen Diätplan. So enthalten beispielsweise 100 Gramm Glace zwischen 100 und 500 Kilokalorien. Glace aus Früchten, Sorbets und Glacesorten, die auf Yoghurtbasis hergestellt werden, sind allerdings etwas kalorienärmer, schmecken aber genauso gut und lecker. Schokoladen und Nüsse im Glace hingegen enthalten grosse Zucker- und Fettmengen. Während man beim Glace essen aus Sahne rund 17 % Fett aufnimmt, trifft man bei der cremigen Variante etwa nur die Hälfte davon an. Glace essen aus Milch ist besser für die Figur, denn sie und die softige Variante enthalten annähernd nur 3 % Fett. Der Zuckeranteil ist je nach Eisvariante unterschiedlich hoch und für jeden Geschmack gibt es in der Caffe Bar in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz die richtige Mischung zum Glace essen. Glace essen kann sich also wirklich jeder erlauben. Doch aufpassen, denn so stecken beispielsweise in der cremigen Variante rund 20 % Zucker, im Glace aus Früchten sind es sogar 24 %. Allgemein sagt man, dass man durchaus ohne Bedenken pro Woche fünf Kugeln Glace essen kann. Übergewichtige sollten hingegen Glace mit hohem Fettanteil vermeiden.

Glace essen hat eine lange Tradition

Glace essen hat eine lange Tradition. Und man muss wissen, auch wenn es unseren Nachbarn in Italien das schwer fällt, aber Glace wurde nicht dort erfunden, sondern schon rund 3.000 vor Christus in China. Der erste ganz bekannte Mensch, der Glace essen liebte, war Alexander der Grosse. Gut, er kam jetzt nicht zum Glace essen in die Caffe Bar in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz, war aber bekennender Fan von Glace essen. Selbst auf seinen vielen Feldzügen wollte er nicht auf Glace essen verzichten. Er ordnete damals an, dass Erdlöcher ausgehoben wurden, wo er Schnee von Berggipfeln und Gletschereis sammeln liess und dieses mit Wein, Honig, Früchten oder Milch zu süssem Glace vermischte. Er traf sich dann stets mit seinen Offizieren zum Glace essen, was diese immer bei Laune hielt.

Glace essen ist aber dennoch eine italienische Tradition

Auch wenn die Italiener nicht das Glace erfunden haben, muss man dennoch sagen, dass Glace essen eine italienische Tradition ist und von dort auch den Siegeszug in die Welt, auch nach Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz, angetreten hat. Marco Polo brachte die Kunst der Glaceherstellung von seinen Reisen aus China mit nach Italien und dort wurde es immer mehr verfeinert. Glace essen gehört seit dieser Zeit einfach auch zu Italien und hat dort eine grosse Tradition. Heute wird Glace essen, beispielsweise in der Schweiz, etwa in Orten wie Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz, mit Sommer, Sonne und Wohlfühlen verbunden. Aber viele Schweizer lieben Glace essen auch in der kalten Jahreszeit und Glace essen ist eine sehr beliebte Form des Dessert.