Ist Irish Coffee ein Kaffee oder doch ein Cocktail?

Wer kennt ihn nicht. Den guten alten Irish Coffee, Klassiker in jeder Bar, in jeder Caffe Bar und auch in der Cocktailbar, beispielsweise in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz. Doch was ist Irish Coffee eigentlich? Ist das nun ein Kaffee oder doch mehr ein Cocktail? Am besten ist es, man bezeichnet diesen Klassiker als Kaffee-Cocktail. Fakt ist auf jeden Fall, dass der Irish Coffee überall sehr gerne getrunken wird.

Woher stammt der Irish Coffee?

Woher der Irish Coffee eigentlich stammt, kann man gar nicht so genau sagen. Zu viele Gerüchte ranken sich um den Irish Coffee. Die einen sagen, dass er in Irland erfunden wurde und deshalb auch seinen Namen davon bekommen hat. Andere wiederum sagen, der Irish Coffee wurde in den USA erfunden. Was richtig ist, kann nicht genau gesagt werden, auch wenn es eine Theorie gibt, die als die wahrscheinlichste gilt. Aber den Ruhm und den Erfolg, den Irish Coffee in allen Städten und Orten der Welt eingesammelt hat, auch in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz, den verdankt dieser Kaffee-Cocktail tatsächlich den Amerikanern.

Irish Coffee als Getränk gegen Kälte

Die einzige wahr klingende und wahrscheinlichste Geschichte, wo und wie Irish Coffee erfunden wurde, ist eine spannende Geschichte zugleich. Der Irish Coffee wurde nicht von einem Whiskeytrinker erfunden, der seinen Whiskey in Kaffee kippte. Vielmehr soll es sich so zugetragen haben: Anfang der 1940er Jahre strandeten angeblich einige Flugpassagiere während einer kalten Winternacht auf dem Flughafen Foynes in Irland, der heute als der Shannon International Airport bekannt ist. Leider dauerte das Auftanken einiges mehr an Zeit, als den Passagieren lieb und recht war. Im kleinen Restaurant war der dortige Wirt Joe Sheridan bemüht, es seinen Gästen in dieser eiskalten Nacht so gemütlich wie nur möglich zu machen. Deshalb servierte er ihnen einen sehr heissen Kaffee mit einem ordentlichen Schuss Whiskey. Als er von den Gästen gefragt wurde, was dies für ein köstliches Getränk sei, sagte er, dass es sich um irischen Kaffee handelt. Und damit war der Irish Coffee geboren. In der restlichen Welt wurde der Irish Coffee allerdings erst Anfang der 50er Jahre bekannt, als ihn das Café Buena Vista in San Francisco auf seine Speisekarte setzte, nachdem der amerikanische Reisejournalist und Pulitzerpreisträger Stanton Delaplane dem Inhaber des Cafés, Jack Koeppler, von dem leckeren Mixgetränk berichtet hatte. Der verfeinerte den Irsih Coffee noch und danach war der Siegeszug von Irish Coffee hinaus in die Welt nicht mehr aufzuhalten. Hörte gehört er auch in jeder Caffe Bar und auch in der Cocktailbar, beispielsweise in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz zu den absoluten Lieblingsgetränken.

Irish Coffee kann man auch zu Hause machen

Wer seinen Irish Coffee nicht nur in der Caffe Bar in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz geniessen möchte, der kann Irish Coffee auch zu Hause selbst zubereiten. Dafür braucht man nicht allzu viel. Zunächst einmal braucht man 4 cl Irish Whiskey, zum Beispiel einen Tullamore, den man dann langsam erwärmt. Der Whiskey für den Irish Coffee darf aber nicht kochen, denn sonst verflüchtigt sich der Alkohol. Ist der Whiskey warm, dann fügt man je nach Geschmack etwas braunen Zucker hinzu. Mindestens ein Teelöffel sollte es aber schon sein. Im Anschluss wird dann der Whiskey mit 8 cl heissem Kaffee aufgefüllt. Als Krönung bekommt der Irish Coffee dann noch etwa 3 cl steif geschlagene und ungesüsste Schlagsahne. Die Sahne soll sich dabei nicht mit dem Kaffee vermischen, sondern eine eigene Schicht bilden. Ja und schon ist der Irish Coffee nach Hausrezept fertigt und kann bei vielen Gelegenheiten in Zürich, Zürich HB, Kreis 1, Bahnhofstrasse, Rennweg oder Paradeplatz genossen werden.